Rezepte zum Nachkochen

Löwenzahn Marmelade

Dies ist ein Rezept meiner lieben, schon älteren Nachbarin Pia, das ich gerne an euch weitergebe.

Hinweis: Die Löwenzahnblüten unbedingt im Frühjahr und bei Sonnenschein ernten, wenn möglich in der Mittagssonne bis 12:00 Uhr!

Zutaten

3 Handvoll frisch aufgegangene Löwenzahn-Blüten* (200 Stk)

1 Zitrone

1 Orange

1,2 L Wasser

500 g Gelierzucker 1:3

n.B. Zimt, Ingwer, Sternanis

ggf. etwas Rohrzucker dazugeben (karamellisiert den Geschmack)

Die 200 gelben Kelchblätter werden von der Pflanze abgezupft, Zitrone und Orange in dünne Scheiben geschnitten. Das Ganze wird mit dem Wasser übergossen und zum Kochen gebracht. Etwa 10 min köcheln lassen. Über Nacht zugedeckt ruhen lassen.

Am nächsten Tag die Masse mit einem Pürierst zerkleinern und mit dem Gelierzucker nach Anleitung zur Marmelade verarbeiten.

Medizinische Effekte

Der Löwenzahn verfügt über entschlackende und entgiftende Eigenschaften und ist besonders gut für Gallenblase und Leber. 

Die Blüten des Löwenzahns, wie auch die ganze Pflanze, sind ein mildes Abführmittel und harntreibend. Das bedeutet, dass sie den Stoffwechsel anregen, ohne Unbehagen zu verursachen.

Wenn euch Heil- und Wildkräuter interessieren, bitte lest dazu auch meine Seite:

https://casalauretana.com/de/eine-vielzahl-von-kraeutern-entdecken/


Toskanische Cantuccini / Umbrische Tozzetti

Cantuccini selber machen ist einfacher als man glaubt!

Das Grundrezept ist in beiden Regionen gleich.

Zutaten (etwa 50 Stück):

6 Eier

150 g Zucker

200 ml Olivenöl

300 ml Weißwein

abgeriebene Schaler 1 unbehandelten Zitrone

300 g Mehl

15 g Backpulver

Puderzucker

Zubereitung:

Butter mit Zucker, einer Prise Salz, Vanille, Zucker und Zitronenabrieb schaumig schlagen. 

Zunächst die Eier einzeln dazugeben, dann Mandeln und Anissamen. Alles gut verrühren.

Mehl und Backpulver vermischen und auf der Arbeitsfläche anhäufen. Mit der Faust in der Mitte eine Kuhle bilden und den flüssigen Teig hineingeben, alles gut durchkneten.

Kleine Laibe formen und 25 min lang bei 175°C backen, wenn sie etwas abgekühlt sind (lauwarm) in Scheiben schneiden. Anschliessend nochmal für 10 min. in den Ofen schieben, bis die Tozzetti leicht gebräunt sind.

Sie sollten hart sein, um als Dessert in den berühmten VIN SANTO getaucht zu werden.

Anmerkung: In einer guten Keksdose lassen sie sich bis zu 3 Monaten aufheben.


Tipp: Auf der Seite „Was hier so wächst“ , Wildkräuter, Buon Enrico findet ihr noch ein gutes Pasta-Rezept:

https://casalauretana.com/wp-admin/post.php?post=3695&action=edit&lang=de


Tegamaccio (Fisch-Suppe)

Zutaten (4 Personen):

800 g gemischter Fisch (Aal, Hecht, Schleie, Barsch und was Sie sonst noch finden können)

1 Zwiebel

1 Staudensellerie

2 Knoblauchzehen

1 Bund Petersilie

400 g Tomatenpüree

Zubereitung:

Den Fisch waschen, putzen, in Stücke schneiden.

Zwiebel, Sellerie, Knoblauch und Petersilie hacken und im Öl anbraten. Die Fischstücke dazugeben, jedoch nicht alle auf einmal, sondern in der Reihenfolge des Garens. Den Eintopf würzen, dann die Tomaten, Salz und Pfeffer dazugeben und warten, bis sich eine schöne Sauce bildet.

Heiß servieren.

Tegamaccio del Trasimeno

Anmerkung

Manche Leute servieren diese Zubereitung, die eine Mischung aus Fischeintopf und Fischsuppe ist, über geröstete, mit Knoblauch eingeriebene Brotscheiben gegossen.

Man kann auch rote Chilischoten dazu nehmen. 

Der Tegamaccio ist ein typisches Rezept des Trasimeno-Sees, stammt aber ursprünglich aus der Gegend des Lago di Chiusi.